Logo der Universität Wien
You are here:>University of Vienna >Faculty of Philological and Cultural Studies>Department of East Asian Studies>Vienna Center for Taiwan Studies

Thilo Diefenbach: Junge Taiwaner während des Kriegsrechts in der taiwanischen Literatur

Datum: Do, 13 Jan, 2022 18.30h 

Ort: Online

 

Das jahrzehntelang über Taiwan verhängte Kriegsrecht hat tiefe Spuren in der Literatur des Landes hinterlassen. Bemerkenswert dabei ist, dass schon während des Ausnahmezustands Gedichte und Erzählungen erschienen, die die bedrückende gesellschaftliche Atmosphäre und die Gefahren jener Zeit zum Ausdruck brachten – so etwa Cheng Chiung-mings 鄭烱明 „Der Hund 狗“ (1972), Li K’uei-hsiens 李魁賢 „Der Papagei 鸚鵡“ (1972) oder Shu Ch’angs 舒暢 „Gerüchte 傳說“ (1976).

In den 1980er Jahren erschienen dann einige Werke, die die Zustände unter dem Kriegsrecht aus Sicht von Kindern und Jugendlichen schildern (K’u Ling 苦苓: „Der Banküberfall 柯思里伯伯“ von 1987, Tung Nien 東年: „Erste Reise 初旅“ von 1988, Li T’ung 李潼: „Der alte Han und seine Bronzestatuen 銅像店韓老爹“ von 1988) oder zumindest die Auswirkungen des autoritären Systems auf junge Menschen erwähnen (Li Ch’iao 李喬: „Der Informant 告密者“ von 1982). Bis heute taucht dieses Thema immer wieder auf, wenn auch manchmal nur indirekter Form – so etwa in „Nein, sie ist meine Vuvu 不是, 她是我vuvu!“ (2013) von Lamuru Pakawyan, wo die Unterdrückung der Ureinwohnersprachen während des Kriegsrechts ansatzweise erwähnt wird.

In meinem Vortrag werde ich, ausgehend von den erwähnten Gedichten und Erzählungen, auf verschiedene weitere Aspekte der Kriegsrechtsphase und einschlägige Werke der taiwanischen Literatur zu sprechen kommen.

Thilo Diefenbach studierte Sinologie und Germanistik. 2004 promovierte er im Bereich Moderne chinesische Literatur an der Universität zu Köln bei Prof. Dr. Lutz Bieg. Seit 2009 konzentriert er sich in seinen Forschungen und Übersetzungen fast ausschließlich auf Taiwan. Er ist ständiger Mitarbeiter der Hefte für ostasiatische Literatur und Redakteur der Hamburger Zeitschrift Asien. Zu seinen jüngeren Buchpublikationen zählen die Prosa-Anthologie Kriegsrecht. Neue Literatur aus Taiwan (2017) und Gedanken in Weiß (2019), das einige Werke des taiwanischen Dichters Cheng Chiung-ming vorstellt. Derzeit arbeitet er an einer Geschichte der taiwanischen Literaturen sowie an einer weiteren Anthologie.

 

Registrierung: https://www.eventbrite.com/e/vortrag-thilo-diefenbach-tickets-169626295817

Ankündigung

Vienna Center for Taiwan Studies

Department of East Asian Studies
University of Vienna
AAKH-Campus, Hof 2, Entrance 2.3
Spitalgasse 2
1090 Vienna Austria

Contact: Astrid Lipinsky
T: +43-1-4277-43844
University of Vienna | Universitätsring 1 | 1010 Vienna | T +43-1-4277-0
Lastupdate: 30.07.2017 - 12:34